Elisabeth Schmirl | Between Stimulus and Response

Ausstellungsdauer bis 28.05.2016

Elisabeth Schmirl bedient sich in ihrer Kunstproduktion der Relikte des Selbstdarstellungs- und Abbildungstriebes unserer digitalen Zeit.
Sie wählt aus einer Unmenge an digitalen Artefakten Daten aus, die sie in der virtuellen Welt findet und in ihr Archiv einspeist. Daraus lässt sie neue Narrative entstehen, die dann als Malerei, Gummi-Transferdrucke oder auch in fotografi schenEdeldruckverfahren eine neue Form finden.
Die Offenlegungen der Inszenierungsmuster, oftmals jenen vergangener Generationen gegenübergestellt, haben bereits museale Beachtung gefunden. So stellte sie unter anderem in der Kunsthalle Wien und im Kunstverein Salzburg, sowie im Rupertinum Museum der Moderne Salzburg aus. 

Über die Künstlerin:

1980 Geboren in Salzburg
1999 bis 2002, Philosophie Studium an der KGW-Fakultät der Universität Salzburg
2000 bis 2002, Russisch Diplom Studium an der Universität Salzburg
1999 bis 2006, Studium an der Kunstuniversität Mozarteum Malerei, Grafik und neue Medien bei Prof. H. Stejskal und Prof. D. Kleinpeter
2006 bis dato, Mitgründung bzw. Mitorganisation von Periscope
2012 Förderpreis des Landes Salzburg
2012 Parallellwelt Zirkus / Kunsthalle Wien / Wien
2012 Salzburger Kunstverein
2013 Younger than yesterday / MdM Salzburg

KULTUR AKTUELL