Eilsabeth Kraus | Fotografie ein Leben

Ausstellungsdauer bis: 17.12.2016

Elisabeth Kraus spürt auf, gibt Hinweise, entdeckt Blickwinkel, die den meisten verborgen bleiben und hält das Wahrgenommene mit ihren Fotoapparaten fest. Beim Betrachten der Bilder wird man Teil dieser Wirklichkeiten, deren Motive man im Trubel des Alltags als „Nebensächliches“ oder „Unbedeutendes“ nicht wahrnimmt. Egal ob es Aufnahmen aus der Natur, der häuslichen Umgebung oder der urbanen Welt sind, Elisabeth Kraus macht mit ihrem fotografischen Können seit den 1970er Jahren sehr sensibel auf Strukturen und Zusammenhänge unserer Welt aufmerksam und zeigt auch auf, dass Fotografie mehr als ein Abbild der Wirklichkeit sein kann.

Elisabeth Kraus, geboren 1940 in Graz, begann 1968 eine Fotoausbildung und war ab 1970 als Fotografin für das Bild- und Tonarchiv am Landesmuseum Joanneum tätig. Lebt in Graz

1958 Beitritt zur TVN Fotogruppe Graz
1972, 1973, 1974, 1977, 1978 Landesförderungspreis für Fotografie in der Steiermark

1976 Preis der Stadt Graz
1978 Stipendium des Kulturreferates der Stmk LR
1984 Stipendium der Salzburger LR

 

 

KULTUR AKTUELL