Alfons Pressnitz | VANISHING NOTIONS 

Ausstellungsdauer bis 20.12.2015

Die Arbeiten befassen sich mit klassischen Motiven wie Landschaft und Architektur, um sie auf ihre symbolische Bedeutung und Wirkung hin zu betrachten. Dabei geht es um Fragestellungen zu gesellschaftlichen Prozessen, wie unserer Wahrnehmung von Landschaft, der Konstruktion von Idealen und der Beziehung von persönlichen und kollektiven Erfahrungen.  
In den neuen Malereien sind neben Landschaftsbildern auch Innenräume und Raumsituationen zu sehen, die in der Darstellung aufgebrochen und collageartig neu zusammengefügt werden. Bildfragmente bauen räumliche Situationen und charakterisieren dabei eine sich schnell verändernde Umwelt, die nicht zur Gänze fassbar ist. Auch Abbilder des Menschen tauchen auf unterschiedliche Weise in den Arbeiten auf. Es handelt sich vor allem um Typen, die der schwulen Kultur entnommen sind. Das Interesse an Repräsentation wie z.B. in der Architektur durch die Darstellung von bestimmten Raumbildern (z.B. der Privatraum), oder in der Landschaft durch verschiedene Landschaftstypen, setzt sich beim Abbild des Menschen fort.

KULTUR AKTUELL